Schlafmaske nähen
Kommentare 8

Mein Projekt im Advent: Eine Schlafmaske nähen

Gestern habe ich für meine nächste Reise eine Schlafmaske genäht. Mir hilft es im Flugzeug total gut, wenn ich eine Schlafmaske trage – dann kann ich eigentlich richtig gut schlafen (bis zu dem Moment wo man zum Essen geweckt wird .. 🙂 ). Da ich bisher nur eine ganz schäbige aus Plastik besitze, die ich irgendwann mal kostenlos bekommen habe war mein Projekt also eine eigene Schlafmaske nähen.

Schlafmaske nähen

So einfach geht es: eine individuelle Schlafmaske nähen

Ich habe eine „weibliche“ und eine „männliche“ Version gemacht. Dazu habe ich die Vorlage insgesamt vier mal zugeschnitten:

1. Lage: Oberstoff: ich habe einen Stoff von Jolijou* und einen Stoff mit Bärten* verwendet

2. Lage: dünner Volumenvließ – gibt es z.B. hier*

3. Lage: schwarzer Baumwollstoff zur Verdunkelung (gibt es z.B. hier*)

4. Lage: kuscheliger Stoff für die Rückseite – hier habe ich einen gebrauchten Bettbezug genommen

Schlafmaske nähen - Zuschneiden

Für die Rückseite habe ich eine alte Biber-Bettwäsche zerschnitten, die fühlt sich auf der Haut auch schön kuschelig an. Um sicher zu gehen, dass die Maske auch dunkel ist – was ich bei den doch sehr hellen Stoffen bezweifelt habe – habe ich noch eine  Lage schwarzen Baumwollstoff dazwischen genäht. So kommt kein Licht mehr durch. Diese vier Lagen werden dann zum vernähen rechts auf rechts aufeinander gelegt (also innen treffen der Außenstoff und der Kuschelstoff aufeinander, oben drauf liegt der Verdunkelungsstoff und das Vlies. und zusammengenäht. Dabei eine Öffnung zum Wenden lassen und die Schlafmaske dort anschließend wenden. Das sieht dann so aus:

Schlafmaske nähen

Schlafmaske nähen

Anschließend die Wendeöffnung knapp zunähen.

Jetzt kommt das Band – dieses fand ich echt am kniffligsten. Ich habe es jetzt so gelöst:

Bei der rosanen Maske habe ich einen Schlauch aus Baumwollstoff genäht, diesen gewendet und ein Gummiband durchgezogen. Das ist allerdings ziiiieemlich kniffelig. Wenn jemand einen Tipp hat wie das einfacher geht, sagt mir Bescheid.

Bei der blauen Maske habe ich es mir einfacher gemacht. Ich habe einen Gummi abgemessen und diesen in einen schmalen Stoffstreifen eingenäht. Die Naht (Zick-Zack-Stich) ist jetzt also außen. Und da das Band am Ende durch den Gummi gerafft ist, finde ich es nicht weiter schlimm, dass man die Naht sieht.

Diesen Schlauch habe ich dann links und rechts auf der Rückseite auf gleicher Höhe angenäht, so dass der restliche Schlauch jeweils nach innen zeigt, wie ihr hier auf dem Bild sehen könnt.

 

Band Schlafmaske annähen

Anschließend habe ich mit einem Schrägband rundum die Schlafmaske genäht und auch das Kopfband so mit eingefasst. Das Band zeigt dabei nach innen.

Bei der verspielten rosanen Version habe ich noch 2 Schleifchen als Verzierung aufgenäht. Das habe ich bei der „männlichen“ lieber weggelassen 🙂

Schlafmaske nähen - Anleitung

Band Schlafmaske

Schlafmaske nähen

So – fertig ist mein Schlafmasken Duo. Und es geht ganz schnell – man braucht echt nur ca. 1 Stunde um eine fertige Schlafmaske nähen zu können.

Schlafmaske nähen

Ich habe diese Vorlage verwendet: schnittmuster_schlafmaske




Verlinkt bei Creadienstag und Meertje

 

8 Kommentare

  1. melanie

    Kennst du den Tipp zum Wenden mit Sicherheitsnadel? Nadel einfach an einem Ende befestigen und damit ganz einfach Bänder o.ä. wenden.
    lg melanie

  2. Cathrin

    Mit einer Sicherheitsnadel kannst du auch Bänder wie das Gummiband durch Schläuche ziehen. Total einfach.

    Süße Idee ich nähe heute eine.

  3. Corinna Maurer

    Zum Wenden von engen Schäuchen nähe ich ein langes Band mit ein. Damit lässt es sich super wenden. Das Band wird einfach abgeschnitten. Damit sind nur wenige Millimeter “verschwendet;.

    Den Gummizug ziehe ich mit einer Sicherheitsnadel ein.

    Liebe Grüße
    Coco

  4. Birgit Albrecht

    Hab gerade eine Maske fertiggenäht. Da ich kein passendes Gummiband hatte, hab ich farblich passendes
    Bündchen genommen, doppelt gelassen, so hat man 2 Bänder die nicht so schnell verrutschen.
    Mein Mann hat gerade getestet und für gut befunden.

Schreibe eine Antwort